Archiv für den Monat Mai 2009

Ihr habt den Krieg verlor’n …

No NazisDer wiederholte Versuch der Rechtsextremisten aus der „Pro Köln Bürgerbewegung“, am 9. Mai 2009 einen sog. „Antiislamisierungkongress“ zu veranstalten, hat wieder einmal deutlich gezeigt, dass sie eine kleine Minderheit sind.

Etwa 150 Besucher der rechten Veranstaltung, die sich auf einem drögen Schotterplatz im Kölner Stadtteil Deutz reichlich verloren vorkommen mussten, standen 4000 bis 5000 Gegendemonstranten aus Gewerkschaften, Jugendverbänden, Kirchen und politischen Parteien – auch aus Gelsenkirchen – gegenüber, die friedlich und bunt ihren Protest ausdrückten.

Die Polizei riegelte die Demonstranten allerdings so gut voneinander ab, dass es fast keine Begegnungen zwischen den Rechten und den  Gegendemonstranten gab. Aus dem Erfolg der Demonstranten im September letzten Jahres, als die Veranstaltung der Pro-Köln-Leute von der Polizei beendet wurde, hatte die Polizei offenbar gut gelernt. Die Stadt war mit 5600 Beamten aus dem ganzen Bundesgebiet hermetisch abgeriegelt.

Ich war zusammen mit einer Gruppe Jugendlicher in Köln, die trotz der beeindruckenden Polizeipräsenz erstaunlich friedlich und auch besonnen demonstrierte. Das ging sogar soweit, dass – wie mir berichtet wurde – in einem Fall die Sitzblockade einer Straßenbahn erstaunlich schnell, nämlich noch vor dem ersten Aufruf der Polizei, wieder aufgehoben wurde. Für gewöhnlich warten Demonstranten drei Aufrufe der Polizei ab, bevor sie freiwillig das Feld räumen. – Ein schöner Beitrag  findet sich hier.

Auf dem Rückweg begegneten wir in der Deutschen Reichsbahn – pardon – in einem Zug der Deutschen Bahn einer anderen Jugendgruppe, die mit dem Schlachtruf „Gleiches Recht für alle!“ auf die Klassengesellschaft der Bahn hinwies – und die 1. Klasse besetzte. Es besteht also noch Hoffnung … 😉

„Ihr habt den Krieg verlor’n …“ gehört übrigens zu den ironischen Slogans, die auf Demonstrationen gegen Nazis zu hören sind. Die Geschichte hat das Urteil über die Nazis längst gesprochen, sie sind von gestern!

Advertisements

Rote Bananen zum 1. Mai 2009

1. Mai 2009 25 KMMit der gelungenen Mischung aus Inhalt (einem kommunalpolitischen Flugblatt mit der Frage “Wem gehört die Stadt?” zu den städtischen Cross-Border-Leasing-Verträgen) und Verwirrung mittels des neuen Logos präsentierte sich “Die Linke Alternative – Offene Liste Gelsenkirchen” zur 1.-Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes DGB.

Nach Polizeiangaben waren es rund 3000 Demonstranten, die sich in diesem Jahr nicht wie in den Vorjahren am Musiktheater trafen, sondern wegen der Baustelle dort vom Bahnhofsvorplatz aus durch die Innenstadt zum Heinrich-König-Platz zogen.

1. Mai 2009 28 KMDie Kundgebung fand bei sehr schönem Mai-Wetter statt, was zu vielen Gesprächen neben den offiziellen Reden der anwesenden Prominenz Gelegenheit bot. Und die roten Bananen waren auffällig genug, um Fragen der Mitdemonstranten zu provozieren, die sich wunderten und nach der Aussage fragten.

Nachgetragener Artikel