Archiv für den Monat Juli 2009

Stolpersteine verlegt

Stolperstein Florastr. 84 3bSo wie der Kölner Künstler Gunter Demnig in fast 500 europäischen Städten schon mehr als zwanzigtausend Stolpersteine gegen das Vergessen der im Nationalsozialismus ermordeten Menschen verlegt hat, hat er am Montag, den 13. Juli 2009 nun auch in Gelsenkirchen die ersten Stolpersteine verlegt.

Die Stolpersteine sind mit einer Messingplatte versehen und niveaugleich in der Gehwegpflasterung eingelassen. Auf jeder Platte sind Name, Geburts- und Todesjahr, sowie der Todesort des Opfers eingraviert. Die Steine werden verlegt, wo die Menschen einst wohnten und ihren Lebensmittelpunkt hatten. Mit der ersten Verlegung in Gelsenkirchen wird auf sechs jüdische Opfer der Judenvernichtung duch die Nazis hingewiesen. Dadurch bleiben diese „ehemaligen Nachbarn“ keine namenlosen Opfer, sondern Menschen deren Namen ins Gedächtnis der Stadt zurückkehren.

Im Bild der Stolperstein vor dem Haus Florastraße 84  für die Gelsenkirchenerin Regina Spanier, die im Alter von 74 Jahren am 26./27. Januar 1942 deportiert und ein Jahr später in Riga ermordet worden ist.

mehr

Advertisements