Archiv für den Monat Juli 2011

22 Stolpersteine werfen ihre Schatten voraus

Nach zahlreichen Vorbereitungen wird es am Montag, dem 1. August 2011 wieder einmal soweit sein: Gunter Demnig wird nach Gelsenkirchen kommen und ab 14 Uhr weitere Stolpersteine verlegen.

Der Kölner Bildhauer, der vorher in Tönisvorst Stolpersteine verlegt, wird in Gelsenkirchen 18 Stolpersteine an insgesamt 10 Orten verlegen. Weitere 4 Stolpersteine wird die Projektgruppe selbst am 20. August verlegen. Das Programm für beide Tage findet sich hier. Der Stadtspiegel Gelsenkirchen hatte am Mittwoch, 27. Juli 2011 sehr ausführlich unter der Überschrift „Viele neue ‚Stolpersteine'“ (s. Bild) berichtet und auch die WAZ Gelsenkirchen zog nach.

Andreas und Heike Jordan vom Verein Gelsenzentrum e.V. stecken seit Jahren sehr viel Arbeit in dieses Kunstprojekt. Was man alles beachten muss, kann man an einem kleinen Detail sehen. So musste der ursprünglich geplante Verlegeort des Stolpersteins für Paul Kusz verlegt werden, als sich im Juli 2011 beim Abgleich der alten Adressen herausstellte, dass das Haus Plutostraße 7 an der heutigen Hohenzollernstraße 272 liegt. Schließlich soll der Stolperstein am historischen Ort, dem letzten Wohnort, und nicht an der falschen Adresse liegen.

Immer weitere Kreise zieht das Projekt Stolpersteine auch in Gelsenkirchen. Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Gesamtschule Bismarck haben die Patenschaft des Stolpersteins für Käthe Hirschhorn übernommen, der an der Bismarckstrasse 152 verlegt werden wird. Zur Vorbereitung haben die Schüler Heike Jordan, die das Projekt Stolpersteine für Gelsenzentrum e.V. leitet, eingeladen und interviewt sowie eine Präsentation für das Sommerfest der Gesamtschule erstellt. Natürlich werden die Schülerinnen und Schüler trotz Ferien bei der Verlegung des Stolpersteins dabei sein. Wer behauptet, dass die Jugend von diesem Teil ihrer Geschichte nichts mehr wissen will, ist klar im Unrecht!

Advertisements