Über mich

Temporäres Denkmal für den unbekannten Deserteur am Antikriegstag 2014

Temporäres Denkmal für den unbekannten Deserteur am Antikriegstag 2014

Schon lange bin ich ein politisch interessierter Mensch. Engagiert habe ich mich ab 1982 – zuerst als Auszubildender – in der Jugend- und Bildungsarbeit der Gewerkschaft ÖTV (heute ver.di), später auch als Zivildienstleistender im Sozialen Friedensdienst des Kirchenkreises Gelsenkirchen und – nach dem am Abendgymnasium nachgeholten Abitur – im Studium als Fachschaftsvertreter im Fachbereich meiner Universität.

Parteipolitisch stand ich aufgrund meiner Herkunft als Arbeiterkind, meiner politischen Sozialisation in der Gewerkschaftsjugend und der Friedensbewegung der 1980er Jahre lange Zeit den Grünen und der SPD nahe, hatte mich aber immer für ein Engagement außerhalb von Parteien entschieden. Die Politik der rotgrünen Bundesregierung unter Gerhard Schröder und Joschka Fischer, insbesondere die Beteiligung am völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien und die neoliberale Politik der Sozialdemokratie hatten das für eine kurze Zeit verändert: in den Jahren von 2004 bis 2009 war ich Mitglied der PDS bzw. der Partei Die Linke.

Ostermarsch 2017 3 im Stadtgarten am Mahnmal

Ostermarsch Rhein Ruhr 2017 im Stadtgarten Gelsenkirchen am Mahnmal für die Opfer des Faschismus

Seit 2010 engagiere ich mich in der Kreisvereinigung Gelsenkirchen der VVN-BdA, der Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten. Mir wichtige Themen sind die Bewahrung der Erinnerung an Widerstand und Verfolgung im Faschismus, verbunden mit der Aufklärung über sowie der Gegenwehr gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulisten in der Gegenwart, außerdem Frieden und zivile Konfliktlösungen und damit verknüpft das Engagement gegen Neoliberalismus, Sozialabbau und die Verschärfung der Ungleichheit.

In diesem Blog schreibe ich darüber. Ich freue mich über Kommentare zu meinen Artikeln. Wer erstmalig kommentiert, muss von mir freigeschaltet werden. Die in Kommentaren wiedergegebenen Meinungen sind natürlich die der Kommentatoren und nicht meine eigenen. Kommentare, die beleidigend, rassistisch, sexistisch oder Gewalt verherrlichend sind, substanzlose sowie Spam-Kommentare werden ohne Ankündigung gelöscht.

"Rote Bananen" zum 1. Mai 2009

„Rote Bananen“ zum 1. Mai 2009 – DIE LINKE ALTERNATIVE – Offene Liste Gelsenkirchen

In diesem Blog schreibe ich seit Dezember 2013. Die Beiträge aus der Zeit von April 2009 bis November 2013 stammen aus meinem (ersten) Blog Der rote Emscherbote. Titel und Veröffentlichungsdatum dieser Beiträge habe ich beibehalten, in der Linkadresse änderte sich nur „roteremscherbote“ in „antifaschistischesgelsenkirchen“.

Knut Maßmann

Advertisements