Antifaschistische Terminübersicht April/Mai 2018

Zwei ganz unterschiedliche Veranstaltungen wenden sich in diesen Tagen gegen die politische Rechte in Geschichte und Gegenwart!

Noch kurz vor der Befreiung vom Faschismus 1945 wurden von den Nazis zahlreiche Morde an Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter verübt. Auch in Gelsenkirchen gab es diese Kriegsendverbrechen. Ende März wurden Zwangsarbeiter aus Osteuropa im Stadtgarten ermordet und in einem Bombenkrater verscharrt. In Gelsenkirchen-Buer wurden am Karfreitag 1945 in den frühen Morgenstunden noch kurz vor dem Einmarsch der amerikanischen Armee 25 russische Mädchen und Männer im Alter von 19 bis 25 Jahren barfuß von Gestapo und Kripo aus dem Polizeigefängnis Buer über die Goldbergstraße in den Westerholter Wald getrieben und dort durch Genickschuß ermordet. Am Sonntag, dem 29. April 2018 werden auf Initiative des allzeit unbequemen Sozialdemokraten Klaus Brandt Gelsenzentrum e.V. und die Gelsenkirchener VVN-BdA der Gelsenkirchener Opfer öffentlich gedenken. Die Gedenkkundgebung beginnt um 11 Uhr vor dem Polizeipräsidium Buer und führt über die Goldbergstraße zum Tatort im Westerholter Wald. Der Initiator ruft dazu auf, in Erinnerung an die Opfer den Weg ebenfalls barfuß zurückzulegen.

Einen Tag später, am 30. Mai 2018, findet zum vierten Mal in Folge ab 18 Uhr das „Laut gegen Rechts“ Musikfestival auf dem Neumarkt in der Gelsenkirchener Innenstadt statt. Die von den Falken organisierte Veranstaltung wird von zahlreichen Organisationen unterstützt und im Gegensatz zur oben beschriebenen Gedenkveranstaltung vermutlich überwiegend jüngere Leute anziehen. Es hat sich seit 2007 aus einem politischen Musikfestival entwickelt, das ursprünglich „Seid Laut gegen Krieg“ hieß und von wechselnden Veranstaltern organisiert am Samstag vor dem Empfang des Ostermarsches im Stadtgarten stattfand. 2013/14 wechselte es in das Paul-Loebe-Haus der Falken nach Gelsenkirchen-Buer und kehrte 2015 nach Gelsenkirchen zurück – als Veranstaltung am Vorabend der 1.-Mai-Kundgebung des DGB. Früher nannte man das übrigens „Tanz in den Mai“ 😉

Die 1.-Mai-Kundgebung des DGB in Gelsenkirchen beginnt wie in jedem Jahr um 10.15 Uhr am Musiktheater und steht in diesem Jahr unter dem Motto „Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“. In seinem Aufruf fordert der DGB: „Solidarität statt gesellschaftliche Spaltung und Ausgrenzung, klare Kante gegen Rassismus und extreme Rechte.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s