RWE abschalten

Über 5000 Menschen fanden sich heute in der Essener Innenstadt zusammen, um für den Atomausstieg und gegen die Atompolitik von RWE zu demonstrieren.

06Bereits vor 13 Uhr, dem offiziellen Beginn der Kundgebung, fanden sich viele Menschen aus unterschiedlichen politischen Richtungen auf dem Willy-Brandt-Platz gegenüber dem Essener Hauptbahnhof ein. Nicht nur unsere Energie und Wärme spendende Sonne strahlte bei 25 Grad, sondern auch viele Anti-Atom-Sonnen waren auf vielen Fahnen und Aufklebern zu erkennen. Neben roten Farbtupfern einiger weniger Linker aus der Die Linke, der DKP und der MLPD überwog im Fahnenmeer die Farbe grün, mit der viele “Atomkraft – Nein Danke!” Atomsonnen unterlegt waren. Bunt war die Teilnehmerstruktur, Kinder mit ihren Eltern, Jugendliche, Erwachsene und Rentner, alle demonstrierten im Rahmen ihrer Möglichkeiten und vor allem laut mit.

11Während der etwa einstündigen Kundgebung mit insgesamt vier Rednern zum Thema (Björn Ahaus, Greenpeace Ruhrgebiet, Heffa Schücking, Urgewald e.V., Dr. Ingo Bonde, IPPNW und Heiner Möllers, Bürgerinitiative Kein Atommüll in Ahaus), die sich mit dem kulturellen Programm (Frank Baier und Klaus der Geiger) abwechselten, wurde immer wieder lautstark aus dem Publikum “Abschalten” skandiert. Die Energiepolitik des RWE-Konzerns stand im Mittelpunkt mehrerer Beiträge. Eine Energiepolitik, in der Kohle- und Atomstrom dominieren und die erneuerbaren Energien ein Schattendasein fristen, obwohl sie im bundesweiten Strommix inzwischen 17 % ausmachen. Fast hätte man meinen können, die Linke-Forderung aus der NRW-Landtagswahl 2009 “E.ON, RWE entmachten!” würde aufgegriffen werden. Doch tatsächlich ging es nur um grüne Befindlichkeiten, nicht um Kapitalismuskritik.

23Der Willy-Brandt-Platz fasst nach Polizeiangaben 3000 Menschen und war zu Beginn der Kundgebung bereits randvoll. Anschließend bewegte sich der Demonstrationszug durch die Essener Innenstadt über den Kennedyplatz, zurück durch den Hauptbahnhof und zum RWE-Turm, wo die mittlerweile auf über 5000 Menschen angewachsene Menschenmenge den Turm umzingelte und 10 Minuten lang einen unglaublichen Lärm erzeugte.

41Die Demonstration endete wie sie begonnen hatte: im strahlenden Sonnenschein unserer natürlichen Sonne. Die Energiewende ist möglich: Abschalten – sofort – weltweit!

Nachgetragener Artikel

Advertisements